altersgerechtes Wohnen

Gemeinsam für ein lebenswertes Altwerden

„Lebensqualität im Alter hängt ganz entscheidend davon ab, ob Menschen ihre Lebensentwürfe selbst bestimmen können“, ist sich die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen sicher. Sie setzt sich darum für eine entsprechende Quartiersentwicklung ein.

Mit einem Internetangebot möchte das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen Gruppen und Initiativen dabei unterstützen, eine Quartiersentwicklung in den Städten und Gemeinden zu forcieren. Die Vielfalt in NRW ist groß. Jede Stadt oder Gemeinde wird ihren eigenen Weg und Prozess finden müssen, um den Anforderungen der demographischen Entwicklung zu begegnen.
Die Internetseite stellt einen Modulbaukasten an Anregungen und Hilfen zur Verfügung. Hier kann man Möglichkeiten zur Analyse und Umsetzung eines Entwicklungsprozesses finden.

Im Bereich des Erzbistums Paderborn haben sich inzwischen fast 50 Projekte angemeldet. Sie sind in eine „Projektlandkarte“ aufgenommen. Über dieses Modul kommt man schnell zu Informationen über das Projekt und den Entwicklungsstand.

Um das Bild von einem altengerechten Quartier Realität werden zu lassen, ist ein ganzes Bündel von Maßnahmen in sehr unterschiedlichen Bereichen wünschenswert. Bisher umfasst der „Masterplan altengerechte Quartiere.NRW“ folgende vier Handlungsfelder, die sich gegenseitig ergänzen:

Handlungsfeld Gemeinschaft erleben
Handlungsfeld Sich versorgen
Handlungsfeld Wohnen
Handlungsfeld Sich einbringen.

Oder ausgedrückt als Ziele für eine altengerechte Quartiersentwicklung der Initiativen:

  • Selbstbestimmtes Leben in der vertrauten Umgebung auch bei Unterstützungs- oder Pflegebedürftigkeit möglich machen.
  • In den Quartieren lebendige Beziehungen zwischen den Generationen entstehen lassen oder bewahren.
  • Soziale Folgekosten durch wohnortnahe Prävention und Stärkung der haushaltsnahen Versorgung vermeiden.
  • Gesellschaftlichen Dialog über das Zusammenleben in einer solidarischen Gesellschaft unter den Bedingungen des demographischen Wandels fördern.

Gemeinsam für ein lebenswertes Altwerden. Mischen Sie sich ein. Es lohnt sich!
Der Masterplan altengerechte Quartiere.NRW als Strategie- und Handlungskonzept zum selbstbestimmten Leben im Alter liegt auf der Seite des Ministeriums als pdf-Datei zum Download bereit.

Literaturempfehlungen

Für Gruppen von Ehrenamtlichen, die sich um einsame und isolierte Menschen kümmern und Lesestoff wünschen, hat das Institut für Religionspädagogik und Medienarbeit im Erzbistum Paderborn (IRuM) eine Medienkiste zusammengestellt. Die Kiste mit etwa 30 Büchern und Filmen kann von der Gruppe für drei Monate ausgeliehen werden. In der Kiste finden sich neben Fach- und Sachbüchern zum Thema auch Kinderbücher, Kindersach- und Bilderbücher, Romane und Biographien. Weitere Informationen erhalten Sie von Werner Stock.

Einige Bücher sind hier vorgestellt.

Die sieben Caritas-Fachverbände gegen Einsamkeit

Logo der Caritas-Konferenzen

Logo von IN VIA

Logo des Kreuzbund

Logo der Malteser

Logo des Sozialdienst katholischer Frauen

Logo des Sozialdienst Katholischer Männer

Logo der Vinzenz- Konferenzen

Kath. Verbände gestalten Kirche und Gesellschaft